Speedy Ortiz »Rabbit Rabbit Tour 2024«, Support: le:la

Mi, 13. Mär 2024

19:00 Uhr

@↥ Deck + Terrace ⛱ : concerts

Line Up:

Speedy Ortiz (live)


Support:

le:la (live)


Speedy Ortiz wurde 2011 von der Gitarristin, Songwriterin und Sängerin Sadie Dupuis gegründet, aber das Soloprojekt entwickelte sich schnell zu einer vollwertigen Band, die auf der ganzen Welt beliebt ist.

Die Gruppe zierte Festivalbühnen von Bonnaroo bis Primavera, unterstützte heldenhafte Künstler von Foo Fighters bis Liz Phair und brachte Acts wie Mitski und Soccer Mommy auf einige ihrer ersten Touren. Im Jahr 2016 zog die Band von Massachusetts nach Philadelphia um, und kurz darauf änderte sich das Lineup um den klanglich einfallsreichen Gitarristen Andy Molholt (Laser Background, Eric Slick), die treibend-melodische Bassistin Audrey Zee Whitesides (Mal Blum, Little Waist) und den schlagkräftigen Drummer Joey Doubek (Pinkwash, Downtown Boys). Rabbit Rabbit ist das erste Speedy-Album, auf dem die langjährigen Tourmitglieder als vollwertige Mitwirkende zu hören sind, und Dupuis und ihre Bandkollegen sprühen vor Unberechenbarkeit, wobei ihr unerschrockenes Spiel die Songs in aufregende neue Richtungen treibt.

Die knorrigen Gitarren und fantasievollen Texte, die Major Arcana, Foil Deer und Twerp Verse auszeichneten, sind immer noch vorhanden, aber die Aufnahmen von Rabbit Rabbit fühlen sich so weitläufig an wie eine Wüstenlandschaft. "Während ich Szenen und Gefühle aus vergangenen Jahrzehnten kanalisierte, wollte ich die Bands ehren, die ich liebte, als ich zum ersten Mal Gitarre lernte, und die mich lehrten, mich in den Möglichkeiten dieses Instruments zu verlieren", erinnert sich Dupuis. Speedy Ortiz beschäftigten sich mit den prägendsten musikalischen Vorlieben ihrer Mitglieder - Post-Hardcore, die Palm Desert-Szene, Alternative Metal - und trieben die agile Komplexität der Gitarren und das kraftvolle rhythmische Zusammenspiel von Schlagzeug und Bass zu ungeahnt kniffligen Extremen.

Die Wüste war auch bei der Wahl des Aufnahmelokals ausschlaggebend: Rancho de la Luna in Joshua Tree und Sonic Ranch in Tornillo, Texas. Sie arbeiteten mit der Tontechnikerin und Co-Produzentin Sarah Tudzin (Illuminati Hotties) zusammen, die der rifflastigen Platte eine rechtschaffene Wärme verlieh. Sie half auch dabei, Raum für die elektronischen Klänge von Dupuis' kunstvoller Vorproduktion zu schaffen, die mit Hilfe einer synästhetischen Beschränkung abgeschlossen wurde, bei der sie in eine andere Farbe eintauchte, um jeden Song zu arrangieren. Ehemalige Bandkollegen Darl Ferm und Devin McKnight fügten Overdubs hinzu, um den bereits dichten Sound der Platte zu vervollständigen; David Catching, der Besitzer von Rancho, fügte auch hypnotisierende Lap Steel hinzu, ein Lieblingsmoment für die ganze Band.

In den letzten Jahren ihrer Arbeit als Autorin erkannte Dupuis einen roten Faden bei Künstlern, die eine ähnliche Geschichte wie sie selbst haben: Die Musik war eine Flucht vor dem Missbrauch in der Kindheit, aber dieselben turbulenten Umstände haben die grimmigsten Aspekte der Musikindustrie normalisiert. Rabbit Rabbit nimmt kein Blatt vor den Mund, weder in der Selbstreflexion noch in der Anprangerung. Ein weiterer Auslöser waren die Bemühungen von Speedy Ortiz als Aktivisten der Gemeinschaft; Molholt und Dupuis sind Organisatoren der Union of Musicians and Allied Workers und ihrer Ortsgruppe in Philadelphia, die sich für die Aufstellung von Instrumenten in staatlichen Gefängnissen eingesetzt hat. Die Band hat während ihrer Tournee auch mit Organisationen zur Schadensminimierung, Girls Rock Camps und anderen Graswurzelgruppen zusammengearbeitet. Neben ihrer Arbeit als Produzentin des Elektropop-Projekts Sad13 (Backxwash, Lizzo) ist Dupuis auch Dichterin. Ihr zweites Buch Cry Perfume wurde 2022 veröffentlicht, und die darin behandelten Themen Trauer und Schadensbegrenzung brachten sie in die Lage, die sehr nuancierten Texte von Rabbit Rabbit zu schreiben.

Mit literarischen Einflüssen wie Arbeitsplatz-Apokalypsen, magisch-realistischen Familiendramen und Künstlerbiografien ist Rabbit Rabbit das bisher ehrgeizigste und umfangreichste Album von Speedy Ortiz. Die mitreißende Unmittelbarkeit des Albums ist vor allem der Stärke der Band als Kollektiv zu verdanken, das gemeinsam auf eine bessere Zukunft hinarbeitet - oder, wie Molholt es ausdrückt, "ständig auf der Suche nach einem stabilen Landeplatz auf den Höhen und Tiefen surft". Mit durchdachter Muskulatur, fesselnden Ohrwürmern und echter Solidarität ist Speedy Ortiz gerüstet, um sich den Unbillen der Welt zu stellen - mit oder ohne Glücksbringer.

Quelle: Website